Anzeiger Burgdorf vom 04.03.14

SpVg Laatzen – TSV Arpke 0:0. „Aufgrund der besseren Torchancen wäre ein 6:2 für uns realistisch gewesen“, betonte TSV-Coach Daniel Lüders. Johannes Buchholz hätte die Partie allein entscheiden können.

Leine Zeitung vom 04.03.14

Totale Torflaute in Laatzen

Auch das Heimspiel des Kellerkindes aus Laatzen verlief nicht eben torreich – im Gegenteil: Auf der Dehne sahen die Zuschauer nicht einmal einen Treffer. „Wir können gut mit dem Punktgewinn leben“, sagte SpVg-Trainer Holger Wongel. Der eigentliche Ersatztorhüter der Laatzener, Artur Starowojtov, hatte entscheidend dazu beigetragen, dass bei den Gastgebern hinten die Null stand. Auch der von der SV Arnum gekommene Denis Schnellbächer überzeugte in der Defensive. Und vorn machte Schaady Schihaab, der seit Oktober für die SpVg am Ball ist, viel Druck. Allerdings vergab der Stürmer in der Anfangsphase die Chance auf den Siegtreffer – ebenso wie Torjäger Benjamin Prosenbauer, der per Freistoß nur knapp das Ziel verfehlte (90).

Dorfkicker vom 03.03.14

SpVg Laatzen - TSV Arpke 0:0

Keine Schützenhilfe im Abstiegskampf gab es am Sonntag vom TSV Arpke. Die Germanen kamen beim Vorletzten SpVg Laatzen nicht über ein torloses Remis hinaus. Chancen gab es auf beiden Seiten. "Wir haben klug gespielt, aber wer alleine dreinmal auf das Tore rennt, muss einen machen. Wer die hundertprozentigen nicht macht, hat es auch nicht verdient, zu siegen", sagte TSV-Trainer Daniel Lüders, der aber mit dem Auftritt seines Teams zufrieden war. "Wir standen hinten sicher und haben wenig zugelassen. Einen Prosenbauer musst du erst einmal stoppen."

Arpke: Lüders - Rauterberg (53. H. Kinno), Vollmer, Buchholz, M. Kinno, Knott, Löx, Franke, Lupke (35. Ölge), H. Deniz, A. Kinno

http://dorfkicker-online.de/artikel/kreisliga-otze-schiesst-yurdumspor-ab/

Nordhannoversche Zeitung vom 12.11.13

SSV Kirchhorst – TSV Arpke 3:3. Ein verwandelter Handelfmeter von Dennis Beckmann in der Nachspielzeit sicherte den Kirchhorstern einen Zähler. „Wir haben uns mehr ausgerechnet, sind aber vor der Pause nicht ins Spiel gekommen“, sagte SSV-Coach Klaus Schröder. Die Folge war ein 0:2-Rückstand. Bis zur 88. Minute sah noch alles nach einem Arpker Dreier aus. Die Tore: 0:1 Marvin Pröve (11.), 0:2 Christopher Knott (25.), 1:2 Dominik Riebling (64.), 1:3 Knott (78.), 2:3 Riebling (88.), 3:3 Beckmann (90.)

Anzeiger Burgdorf vom 12.11.13

SSV Kirchhorst – TSV Arpke 3:3

Warum seine Arpker ein „richtig gutes Auswärtsspiel“ nicht gewannen, war für Coach Daniel Lüders klar: „Die Schiedsrichter waren eine Katastrophe, sie haben die Partie entschieden.“ Lüders, der selbst im Kasten stand, sah seine Elf durch Marvin Pröve (11.) und Christopher Knott (25.) in Führung gehen. Dem zwischenzeitlichen Anschlusstor (65.) ließ Knott seinen zweiten Treffer folgen (78.), der Sieg schien perfekt. Doch dann folgte Rot für Abdi Kinno (85.), das Lüders als völlig überzogen bezeichnete, „schließlich gehen beide zum Ball“. Vier Minuten später fiel das 2:3, und in der vierten Minute der Nachspielzeit flog auch noch Musa Kinno mit Gelb- Rot vom Platz, gefolgt vom Elfmeter für den SSV. Dennis Beckmann rettete den Gastgebern einen Zähler und ließ den TSV ob des Resultats sowie den Schiedsrichterentscheidungen gefrustet zurück.

Der TSV ist vielseitig

Federball  Fußball  Schwimmen
Tennis  Triathlon  Turnen

Förderung


Werbung

Partner SLS