Beiträge

SG Arpke/Immensen startet bei Ü50-Niedersachsenmeisterschaft

Am Sonnabend, dem 01.Juni wird auf der Anlage des SV Nienhagen bei Celle die Ü50-Niedersachsenmeisterschaft ausgetragen. Mit am Start ist die Vertretung der SG Arpke/Immensen, die sich durch den Einzug in das Pokalfinale des vergangenen Jahres für diese Meisterschaft der Staffel- und Pokalsieger der 8 niedersächsischen Fußballkreise qualifiziert hat. In der einzigen Fünfergruppe des 33 Mannschaften umfassenden Feldes trifft die SG Arpke/Immensen auf die Teams des FSV Westerstede und FC Rastede (beide Kreis Westerstede), die SG Zernien-Breselenz (Kreis Dannenberg) sowie die SG Asel (Kreis Hildesheim). Amtierender Titelträger ist Hannover 96. Unabhängig von der Platzierung wird am Abend im Sportheim in zünftiger Form der Saisonabschluss gefeiert.

Ü50: Guter Start mit schlechtem Ende

Am Montag hatten wir zum ersten Meisterschaftsspiel in Krähenwinkel anzutreten.

Die 1. Halbzeit lief für uns hervorragend. Mit Frank, Rolf und Walter M. konnten wir ein ums andere Mal schnelle Gegenstöße vortragen und kamen auch zu Torchancen. Folgerichtig fiel das 0:1 für uns durch ein provoziertes Eigentor. Ein Zuspiel von Walter M. auf Frank fälschte ein Gegenspieler ins eigene Tor ab. Frank hätte es aber sicher auch selbst gekonnt. Das bewies er kurz darauf mit dem 0:2, als er aus zentraler Position verwandelte. Wir blieben weiterhin etwas überlegen, aber der Gastgeber steckte nicht auf und erzielte kurz vor dem Wechsel per Kopfball nach Eckstoß dden Anschluß zum 1:2. Da hat bei uns die Zuordnung nicht gestimmt.

In der 2. Halbzeit waren die Spielanteile gleich verteilt, beide Mannschaften nutzen Ihre Chancen jedoch nicht. Dann wurde Frank 2 Meter vor dem leeren Tor von hinten gefoult. Der von allen, auch vom Gegner erwartete Pfiff blieb jedoch aus und im direkten gegenzug erzielten die Gastgeber den Ausgleich. Bei der Führung zum 3:2 erwiesen sie sich zudem als regelkundiger, den der lange Abschlag über die Mittellinie hinaus erreichte den völlig allein gelassenen Mitspieler, der gekonnt vollstreckte. Bei uns häuften sich nun die Fehlpässe und das Auslassen der immer noch sich bietenden Torgelegenheiten. Die Laufbereitschaft ließ deutlich nach. Krähenwinkel war auch etwas schneller auf den Beinen und deutlich genauer im Zuspiel. Fast folgerichtig fiel das 4:2. Nach einem katastrophalen Fehlpass über 5 Meter in der eigenen Hälfte, als wir in der Vorwärtsbewegung waren, fiel dann noch das 5:2.

Fazit: Noch nie war es so leicht, aus Krähenwinkel Punkte mitzunehmen wie diesmal. Die Niederlage fiel sicherlich um 2 Tore zu hoch aus. Aber der Gastgeber war im Abschluß einfach abgebrühter und cleverer als wir.

Aufstellung: Walter R., Bernd D., Hermann, Friedel, Viktor, Walter M., Helmut, Rolf, Frank (1) und Ali

 

Ü 50: Schluß in der 1. Runde

Im letzten Jahr noch im Finale, in diesem Jahr schon in der ersten Runde des Kreispokals ausgeschieden. 1. Runde können wir anscheinend nicht - in den letzten vierJahren haben wir sie nur gegen die SG Freilos überstanden.

Heuer waren eigentlich alle Weichen auf Weiterkommen gestellt. Wir konnten am Dienstag abend auch auf die Verstärkungen durch die jüngeren Ü50er zurückgreifen und das auf dem Papier wohl stärkste Team gegen die SG Everloh-Ditterke auf den Platz stellen. In der 1. Halbzeit sprang dann auch eine deutliche Feldüberlegenehit mit zahlreichen Torchancen heraus. Aber es war wie verhext - etweder wurde nur Pfosten und Latte getroffen oder der hervorrangende Gästekeeper konnte abwehren. Die sonstigen Fehlversuche aus aussichtsreicher Position muß man gar nicht bemühen. Die Gäste waren in dieser Hinsicht deutlich abgebrühter und machten aus drei Chancen gleich 3 Tore.

In der 2. Hälfte das nahezu gleiche Bild. Chancenvorteile bei uns - aber nichts Zählbares. Da paßt es ins Bild, dass der Anschlusstreffer zum 1:3 durch ein Eigentor der Gäste zu stande kam. Es reichte dann nur noch zum Endstand von 2:3 durch Harald.

Fazit: Die Niederlage war absolut vermeidbar. Wer so viele Möglichkeiten liegen läßt, darf sich über ein frühes Ausscheiden nicht beklagen.

Aufstellung: Walter R., Bernd D., Harald, Dirk, Viktor,Roger, Helmut, Ralf, Hans-Jürgen, Jimmy und Bernd St.

Ü50: Zum Abschluss noch ein 0:0

Am letzten Spieltag (08.6) hatten wir auswärts beim direkten Tabellennachbarn Hemmingen- Westerfelde anzutreten. Sah es zunächst sehr dünn aus, überhaupt eine Mannschaft auf die Beine zu stellen, kamen letztendlich doch noch 8 Spieler zusammen.

In der sehr fairen Patie sorgten allein die eigenwilligen und einsitigen Entscheidungen des Schiedsrichters bei beiden Teams für Verwirrung.

Den besseren Start hatten jedenfalls wir und durch Ali schon nach 2 Minuten die größte Chance zur Führung - aber leider,leider..... . Ein Sieg mit einem Tor Vorsprung hätte gereicht, um die Hemminger in Tabelle noch zu überholen. Die ersten 15 Minuten hatten wir eindeutig mehr vom Spiel und die besseren Gelegenheiten. Dann mußte Walter M. dreimal kurz hinterander sein ganzes Können und Glück einsetzen um das Unentschieden zu halten.

Die 2. Halbzeit brachte dann für keine Mannschaft ernsthafte Gefahren mehr mit sich. Hemmingen kam nach Umstellungen in unserer Abwehr nicht mehr zum Abschluss und unsere Angriffsbemühungen wurden - mindestes 3 Mal -  vom Schiedsrichter durch merkwürdige Regelauslegung unterbunden.

Fazit: Am Ende war es ein gerechtes und  torloses Unentschieden.

Aufstellung, Walter M., Bend D., Friedel, Hermann, Gysi, Helmut, Rolf und Ali

 

Der TSV ist vielseitig

Federball  Fußball  Schwimmen
Tennis  Triathlon  Turnen

Förderung


Werbung

Partner SLS